Home Nach oben

AGS-2 für Zweizylinder / Zweimot

 

 

 

AGS-2 

Der verbesserte Nachfolger der legendären Intelligenten Glühung "TWIG"!

Wichtigste Eigenschaften

bulletGlüht nur bei Bedarf - schont Kerze und Batterie
bulletKommt mit einer einzigen Zelle aus - Nixx, Pb, oder Lixx
bulletEs können eine oder drei Nixx-Zellen in Reihe, eine oder zwei Pb-Zellen in Reihe oder eine Lithiumzelle (LiIon, LiPo oder LiFe) verwendet werden
bulletÜberwacht die Spannung des Glühakkus
bulletDrei Betriebsmodi wählbar
bulletOptionale Start-Boost-Funktion
bulletAbmessungen / Gewicht: L x B x H ca. 54 x 32 x 20 mm / ca. 20 g.
bulletLieferumfang: AGS-2 mit Universalstecker, LED und deutschsprachiger Bedienungsanleitung
bulletUnser Preis (inkl. MwSt.): € 72,00

Beschreibung:

Herkömmliche Glühregler beaufschlagen die Glühkerze in Abhängigkeit der Stellung des Gasknüppels mit Strom. Hierbei wird vom Glühregler der effektive Ist-Zustand der Glühkerze nicht berücksichtigt. Der AGS-1 hingegen schaltet den Glühstrom nur dann ein, wenn die Kerze nicht mehr ausreichend glüht, also zuverlässig immer dann, wenn eine externe Energiezufuhr notwendig ist. Der Glühregler ist in zwei Ausführungen lieferbar: eine Version für Motoren mit einem Zylinder (AGS-1), sowie eine Version für Zweizylinder (AGS-2).

 Das revolutionäre Prinzip

Der elektrische Widerstand eines Leiters verändert sich in Abhängigkeit seiner Temperatur. Der Mikroprozessor des AGS nutzt diese physikalische Regel, um den aktuellen Betriebszustand der Glühkerze zu erfassen. Alle paar Millisekunden misst der Mikroprozessor den elektrischen Widerstand der Glühkerze, und schaltet bei Bedarf den Glühstrom ein. Da nur bei Bedarf geheizt wird, kann eine erheblich kleinere Glühbatterie verwendet werden: es genügt eine einzige Zelle! Mehrere AGS können gemeinsam eine einzelne Zelle benutzen, dabei ist bereits eine Kapazität von 800 – 1000 mAh (pro Glühkerze) ausreichend. Der Betriebszustand der Glühkerze wird über eine helle Leuchtdiode (LED) angezeigt.

 Bei abgeschalteter Empfängerstromversorgung wird die Glühspannung automatisch abgeschaltet, ebenso (mit einer Verzögerung von 2,5 Sekunden) in den Endstellungen des Gasknüppels. Die Abschaltung bei Vollgas schont die Batterie, die Abschaltung in der Motor-Abstellposition des Gasknüppels (also Gasknüppel am Leerlaufanschlag und Trimmung auf Minimum) erlaubt ein zuverlässiges Abstellen des Motors. Die Verzögerung stellt sicher, dass der Motor beim plötzlichen Gasaufreißen sich nicht verschluckt.

 Da das Funktionsprinzip auf das Ausmessen jeder einzelnen Glühkerze beruht, muss bei Mehrzylindermotoren für jede Glühkerze ein eigenes AGS verwendet werden (oder für jeweils zwei Glühkerzen ein AGS-2), jedoch können mehrere AGS einen gemeinsamen Glühakku – also eine einzelne Zelle! – verwenden. Bei Motoren mit mehreren Glühkerzen pro Zylinder (z.B. Saito 300 TDP) genügt es, wenn pro Zylinder eine Kerze beglüht wird.

 Zusätzliche Funktionen

Der Mikroprozessor erkennt den Akkutyp beim Anschließen und prüft laufend die Spannung des Glühakkus. Er zeigt eine etwaige Unterspannung über die Leuchtdiode an. Fällt die Spannung unter einen Minimalwert (0,8V/Zelle bei NiXX/Pb und 2,8V bei LiXX) schaltet sich die Glühung ab.

 

 

 
 
Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: webmaster@mr-rc.de 
Stand: 06. April 2015